blog · git · desktop · images · contact & privacy · gopher


Xfce 4.6 mit wmii

Der Window-Manager von Xfce (xfwm4) ist sicher nicht schlecht, am Laptop ohne externe Maus nervt mich der ständige Griff zum Touchpad auf Dauer aber doch. Ich wollte dann jetzt doch endlich mal einen Tiling-Window-Manager ausprobieren und ihm eine Chance geben. Wenn möglich einer, der sich ohne große Akrobatik mit "HJKL" von Vi betreiben lässt, denn häufiges Bewegen der Hand in Richtung Cursor-Tasten kann irgendwann auch Schmerzen verursachen. ;)

Nach Musca und Ratpoison bin ich dann bei wmii hängengeblieben. Könnte durchaus daran liegen, dass er von Haus aus mit "HJKL" kommt. :D Ein reines wmii eröffnete aber wieder viel Arbeit, da alle Settings von Xfce (Maus, Gtk, ...) wieder verloren wären. Ergo ist das Ziel, den "Background" von Xfce zu behalten und nur den Desktop, die Panels und xfwm4 durch wmii zu ersetzen. Bei einem neuen Setup würde ich das wahrscheinlich nicht so machen, aber es läuft halt alles schon. :)

Die Datei "/etc/xdg/xfce4/xinitrc", auf die man stößt, wenn man das Skript "startxfce4" betrachtet, offenbart, dass die Standard-Programme (Panel, Desktop, WM) in Xfce von dem kleinen Programm "xfce4-session" gehandhabt werden. Tatsächlich steht in "/etc/xdg/xfce4/xfconf/xfce-perchannel-xml/xfce4-session.xml" auch, dass diese Geschichten gestartet werden sollen. Eine Möglichkeit wäre also vermutlich, dort systemweit herumzuhacken. Es geht aber auch einfacher und sauberer, ohne andere User zu beeinflussen.

xfce4-session kann sich per User merken, was es starten soll und was nicht. So geht's:

Bis auf den Workaround mit dem Autostart-Item also relativ straightforward. Es empfiehlt sich wohl, sich zumindest einen Hotkey für "xfce4-session-logout" anzulegen, um die Sitzung sauber zu beenden oder den Rechner runterzufahren.

Möchte man das wieder loswerden und sich im Xfce genau so, wie es vorher war, wiederfinden:

That's it!